Erich Wilcken – Ein ungeklärtes Schicksal

Im Juni 1943 erhält die Familie Wilcken aus Rostock die Nachricht, dass der Ehegatte und Vater von drei kleinen Mädchen, Erich Wilcken, in einer Kaserne in Weimar Selbstmord begangen haben soll. Die Familie zweifelt das an. Sie ist der Meinung, dass er getötet worden ist oder in den Selbstmord getrieben wurde. Als die Ehefrau Erna…

Tausende demonstrierten gegen Rassismus und für eine menschenwürdige Asylpolitik

Presseerklärung der VVN-BdA Bundesvereinigung: Die Veranstaltungen zum Gedenken an den 20. Jahrestag das rassistischen Pogroms in Rostock-Lichtenhagen waren ein großer Erfolg, der Mut macht, weiter gegen Rassismus in Deutschland zu kämpfen. Bereits am Vormittag des 25. August fanden sich auf dem Rostocker Neuen Markt 2.000 TeilnehmerInnen zur Kundgebung „Das Problem heißt Rassismus“ ein. Vertreter antirassistischer…

20 Jahre nach dem Pogrom – Auf nach Lichtenhagen

Ein großes antirassistisches Programm steht am Wochenende 25./26. August in Rostock bevor. Kundgebung, Demonstration, Konzert und World-Café in Rostock Es beginnt am Samstag um 11 Uhr auf dem Neuen Markt mit der Kundgebung „Das Problem heißt Rassismus“. Es werden Vertreter antirassistischer Initiativen sprechen. Eine große Rolle wird auch die berühmte Tafel spielen, die wenige Wochen…

Aufruf gegen Rassismus

Die VVN-BdA Rostock unterstützt die folgende Erklärung des Migrantenrates der Hansestadt Rostock zu 20 Jahre Lichtenhagen: „Es geht nicht nur darum sich zu erinnern und zu mahnen, sondern auch darum, etwas gegen Rassismus zu unternehmen Die schrecklichen Ereignisse von Lichtenhagen sind neben Mölln, Solingen, Hoyerswerda und vielen anderen nur ein Teil der rechtextremistischen und rassistischen…

Hiroshima und Nagasaki mahnen! Widerstand gegen Atomwaffen

Die Lehre von Hiroshima und Nagasaki bleibt aktuell: weg mit allen Atomwaffen, keine Militarisierung des Weltraumes, keine Militärblöcke, Frieden durch Abrüstung, soziale Gerechtigkeit und internationale Solidarität, nie wieder Krieg! Am 6. und 9. August 1945, wurden die ersten beiden Atombomben gegen Menschen eingesetzt. 300.000 Menschen starben unmittelbar danach, bis heute leiden ebensoviele an den Spätfolgen.…

Gedenken in Altona

Reisebericht von Jürgen Weise, VVN-BdA Rostock: 80 Jahre „Altonaer Blutsonntag“ – 80 Jahre antifaschistischer Widerstand. Unterdieser Losung erinnerte der Landesverband Hamburg der VVN – BdA am 17. Juli 2012 mit einem szenischen Stadtteilrundgang an die Ereignisse vor 80 Jahren, die unter dem Namen „Altonaer Blutsonntag“ in die Geschichte eingingen Unmittelbar vor den Reichstagswahlen am 31.…

80 Jahre Altonaer Blutsonntag – 80 Jahre antifaschistischer Widerstand

Am 17. Juli 2012 jährt sich zum 80.mal der „Blutsonntag von Altona“ – wie die Hamburger Volks- zeitung vom 18. Juli 1932 titelte. Ein halbes Jahr vor der Machtübergabe an die NSDAP organi- sierten Faschisten mit behördlicher Genehmigung und Polizeischutz eine großflächige Provoka- tion durch die Arbeiterviertel von Altona mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Die Schreckensbilanz: 18…

Antifaschistische Demonstration durch Rostock-Lichtenhagen am Samstag, 25.August 2012 Treffpunkt 14.00 Uhr S-Bahn Lütten Klein

20 Jahre nach dem Pogrom in Rostock-Lichtenhagen Grenzenlose Solidarität! Vor 20 Jahren flackerten Bilder aus Deutschland um die Welt, die man für Vergangenheit hielt: Brennende Häuser, fliehende Menschen, ein gewalttätiger Mob, angeleitet von neofaschistischen Strippenziehern, Beifall klatschendes Publikum, verantwortungslose Verantwortliche. Eine Allianz aus staatlicher Ausländerfeindlichkeit, Medienhetze und Alltagsrassismus ließ zu, dass vietnamesische Vertragsarbeiter und Flüchtlinge,…